fbpx
Blog
Wochentipp für Online-Händler

Die 10 häufigsten Fehler von Online-Händlern!

Typische Fehler von Online-Händlern

Produkte und Dienstleistungen online anzubieten, eröffnet Händlern neuen Möglichkeiten. Sie können neue Märkte erobern, mehr Service bieten oder ihre Zielgruppe erweitern. Doch bevor ein Online Shop erfolgreich ist, muss Einiges bedacht werden. Viele Fehler & No-Gos, die Ihren Erfolg schmälern, können durch eine bessere Planung vermieden werden. Welche das sind, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Fehler #1: Die Shop Gestaltung ist nicht ansprechend.

Vergleichen Sie Ihren Online-Shop, ihre Startseite mit einem Schaufenster. Anhand dieser Präsentation entscheiden Kunden, ob sie eintreten und kaufen oder ob sie lieber ins nächste Geschäft gehen. Deshalb sollte bei der Erstellung Ihres Shops, das Design und die Nutzerfreundlichkeit oberste Priorität haben.

Lösung: Ihre Produkte sollten selbstverständlich im Mittelpunkt stehen! Ergänzen Sie diese am besten mit einem schlichten Design der Website. Binden Sie Ihre Firmenfarben, sowie das Firmenlogo gern mit ein, aber vermeiden Sie zu viele Features, Menüs und Banner die vom eigentlichen Inhalt des Shops ablenken.

Fehler #2: Die Shop-Navigation ist zu verwirrend.

Sucht Ihr Kunde ein bestimmtes Produkt, so sollte dies schnell und einfach zu finden sein. Alle Online Händler profitieren von der „Bequemlichkeit“ ihrer Kunden, denn es ist viel einfacher online zu gehen als aus dem Haus. Muss ein Kunde erst 10 verschiedene Pfade nutzen, um endlich das ersehnte Produkt zu finden, verlässt er eher den Shop.

Lösung: Je einfacher, desto besser! Legen Sie viel Wert auf eine einfache Struktur Ihres Shops und ergänzen Sie diese mit einer gut funktionierenden Suche, die Ihren Kunden schnell an Ihr Ziel bringt.

Fehler #3: Wichtige Produktinformationen fehlen.

Im Laden haben Kunden die Möglichkeit sich die Produkte genau anzuschauen, sie in die Hand zu nehmen und alle Informationen auf der Produktverpackung zu lesen. Online allerdings nicht, wodurch viele Kunden nicht vom Kauf überzeugt werden. Er verlässt den Shop, ohne zu konvertieren.

Lösung: Der Kunde sollte die Informationen erhalten, die er braucht, um eine Kaufentscheidung zu treffen. So interessiert es ihn bei Kleidung nicht, wie viel die Jacke wiegt, sondern vielmehr, aus welchem Material sie besteht und wie sie geschnitten ist.

Fehler #4: Die Produkte sind schlecht präsentiert.

Ihre Waren sind die Herzstücke Ihres Online-Shops! Und sollen selbstverständlich viele Ihrer Kunden Glücklich machen. Wie im vorhergegangen Punkt bereits beschrieben hat der stationäre Handel gegenüber dem Online-Shop den großen Vorteil, dass der Kunde das Produkt vor Ort selbst beurteilen kann. Online ist der Kunde alleinig auf die Produktfotos angewiesen.

Lösung: Bieten Sie Ihren Kunden verschiedene Darstellungen des Produktes in diversen Perspektiven an. Verkaufen Sie Kleidung, so zeigen Sie diese am besten an einem Model, um Ihren  Kunden zu verdeutlichen, wie das Produkt getragen aussieht. Zudem sollten Ihre Kunden die Möglichkeit einer Zoom Funktion haben, um sich alle Details des Produktes ansehen zu können.

Fehler #5: Es wird kein Cross-Selling betrieben.

Im stationären Handel versucht der Verkäufer im besten Fall die Auswahl des Kunden, um weitere Produkte zu ergänzen. Im Online Shop fehlt dieser aktive Verkäufer, zumindest wenn nicht an Cross-Selling-Platzierungen gedacht wird. Überlegen Sie wo und wie Sie Ihrem Kunden, weitere Produkte, passend zu seinem Warenkorb präsentieren können.

Lösung: Bieten Sie Ihren Kunden ergänzende Produktpakete, gepaart mit einem kleinen Rabatt an. Viele Käufer denken oft gar nicht daran, was sie noch benötigen könnten. Erleichtern Sie Ihren Kunden den Einkauf und denken Sie mit. Bieten Sie Features wie „Diese Produkte werden oft zusammen gekauft“ oder „Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch …“

Fehler #6: Ein Kundenkonto ist notwendig.

Dieser Schritt schreckt viele potenzielle Kunden ab, da diese nicht noch ein X-tes Kundenkonto haben wollen, um etwas zu bestellen. Die Konsequenz daraus ist, dass die Kunden zurück in den stationären Handel kehren oder sich einen anderen Online-Shop suchen, in dem diese Bestellprämisse nicht besteht.

Lösung: Bieten Sie Ihrem Kunden die Möglichkeit als Gast zu bestellen, dabei kann dieser bestellen ohne vorher ein Kundenkonto eröffnen zu müssen. Eine andere Möglichkeit ist es den Kunden erst am Ende des Bestellprozesses zu fragen, ob er seine Daten für die nächste Bestellung speichern möchte.

Fehler #7: Der Bestellprozess ist zu lang.

Kunden, die online bestellen, wollen dies so bequem wie möglich machen können.  Ist der Bestellprozess zu lang, besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kunde die Geduld verliert und den Vorgang abbricht.

Lösung: Machen Sie Ihrem Kunden das Bestellen so einfach wie möglich! Ihr Kunde sollte nur seine Adresse eingeben, die gewünschte Zahl- und Versandart auswählen und seine Bestellung überprüfen müssen.  Am Ende der Bestellung sollte Ihr Kunde zudem eine Bestätigung, über die erfolgreiche Bestellung erhalten.

Fehler #8: Es werden nicht die richtigen Zahlungsarten angeboten.

Im Einzelhandel ist der ganze Zahlungsprozess sehr einfach, der Kunde geht zur Kasse und bezahlt entweder Bar oder mit Karte. Online sieht das Ganze etwas anders aus. Nachdem der Kunde seine Bestellung überprüft hat, geht er zur Kasse, um die gewünschte Zahlungsart auszuwählen. In manchen Online-Shops gibt es jedoch nur die Möglichkeit mit Kreditkarte zu zahlen oder in Vorkasse zu gehen. Aber gerade bei Waren, die der Kunde nicht kennt, möchte er ungern zahlen, ohne das Produkt vorher gesehen zu haben.

Lösung: Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit auf Rechnung zu kaufen, denn gerade in Online-Shops bestellen Kunden gern mal etwas mehr Auswahl, um sich dann für das richtige Produkt entscheiden zu können. Zudem sollten Sie bequeme Zahlungsarten wie PayPal oder Lastschrift anbieten, damit erhöhen Sie die Chance auf einen schnellen Verkauf.

Fehler #9: Der Kundenservice ist schlecht.

Kunden erwarten auch beim Online Shopping einen guten Service. Egal ob bei der Beratung, beim Support oder der Annahme von Retouren – nur wer mit einem hervorragenden Kundenservice punktet, kann langfristig Kunden gewinnen.

Lösung: Nutzen Sie Funktionen wie Live-Chats oder Kontaktformulare, um Ihren Kunden schnell antworten zu können. Eine Antwort sollte nie mehr als 24 Stunden auf sich warten lassen. Eine andere Möglichkeit ist das Einbauen von FAQ Seiten, auf denen häufig gestellte Fragen vorab beantwortet werden.

Fehler #10: Es gibt keine Kundenmeinungen.

Kunden sind beim Online-Shoppen immer ein bisschen vorsichtiger als im Laden, da sie das Produkt nicht selbst gesehen haben. Wenn jedoch andere Kunden Ihr Produkt empfehlen, hat dies die gleiche Wirkung, als wenn ein guter Freund etwas empfiehlt.

Lösung: Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, Ihre Produkte zu bewerten. Denn nur so erhalten Sie authentische Produktrezensionen. Haben Sie viele positive Bewertungen erhalten, so fällt es Ihren Kunden deutlich leichter bei Ihnen zu kaufen. Bekommen Sie hingegen viele schlechte Bewertungen, können Sie diese Kritik aufnehmen und an Ihrem Service oder Produkt arbeiten.

Leave a Response