fbpx
Blog
amascash-Newsflash

Newsflash by amacash: Gerry Weber insolvent | Amazon greift durch | Pakete per Drohne

Amacash Newsflash

Sie sind Online-Händler? Sie möchten wissen, was den eCommerce bewegt? Dann sind Sie genau richtig. Hier erfahren Sie, was es Neues im Online-Handel gibt.

Sie möchten weitere News & Insights? Dann folgen Sie uns auch auf Facebook und Instagram!

Alle News zu Amazon

Amazon greift durch: Wie die Internet World Business berichtet, greift Amazon in Sachen Bewertungsbetrug durch. Offenbar hat Amazon diese Woche mehrere Händler-Accounts suspendiert und die Accounts mehrerer Rezensionsvermittler wurden ebenfalls gesperrt.

Mindestverkaufsgebühr auf Amazon startet: Die schon im April angekündigte Erneuerung der Gebührenstruktur auf Amazon ist nun in Kraft getreten. Ab sofort gibt es, wie hier berichtet, eine Mindestverkaufsgebühr von 0,30 € pro Artikel für die meisten Kategorien.

Erste Amazon-Pakete bald per Drohne: Amazon plant, „in den kommenden Monaten“ mit der Auslieferung von Bestellungen per Drohne zu starten. Noch ist nicht bekannt, wo der „PrimeAir“-Service angeboten werden soll, bisher wurde nur in Großbritannien getestet, wie die FAZ schreibt.

Neues aus dem eCommerce

KI bestimmt die Zukunft des eCommerce: Die künstliche Intelligenz hat einen evolutionären Sprung gemacht, wie dieser Artikel postuliert. So sehr, dass sich die Technik zu einem wichtigen Überlebensfaktor entwickelt. Daher sollte jeder Shopbetreiber prüfen, inwiefern er KI einsetzen kann.

Multichannel-Händler Gerry Weber insolvent: Der Fashion-Händler Gerry Weber hat bereits Anfang des Jahres Insolvenz angemeldet. Inzwischen haben die Gläubiger Forderungen von rund 275 Millionen Euro geltend gemacht. Mehr zur Insolvenz lesen Sie hier.

Jeder fünfte Konsument plant eine Retoure ein: Bereits beim Kauf plant jeder fünfte Konsument eine Retoure ein. Das ergab die aktuelle Studie „Stadt, Land, los!“ des ECC Köln in Zusammenarbeit mit Hermes Germany.

PSD2 – Händlern drohen Milliardenverluste: Am 14. September 2019 tritt die neue EU-Zahlungsrichtlinie PSD2 in Kraft. Sie macht unter anderem die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei Online-Einkäufen zur Pflicht. Eine aktuelle Studie prognostiziert den Online-Händlern Milliardenverluste nach Inkrafttreten der Richtlinie. Mehr zum Thema erfahren Sie hier.

Tipps & Tricks für Online-Händler

10 Gründe, warum sich Pinterest-Werbung lohnt: Seit Anfang des Jahres besteht nun auch in Deutschland die Möglichkeit auf Pinterest zu werben. In diesem Beitrag lesen Sie, warum sich Pinterest als zusätzlicher Werbekanal für Ihre Strategie lohnen kann.

Werbung mit „CE-geprüft“ – ist das rechtens: Dass mit Selbstverständlichkeiten keine Werbung gemacht werden darf, ist bereits bekannt. Da die CE-Kennzeichnung lediglich aussagt, dass das Produkt den gesetzlichen Bestimmungen genügt, ist sie also selbstverständlich, daher sollten Sie nicht damit werben. Hier lesen dazu.

Junge Verbraucher shoppen anders: Ihre Zielgruppe besteht zu großen Teilen aus der sogenannten Generation Z? Wie Sie junge Kunden, die zwischen 1998 und 2016 geboren worden sind, sinnvoll ansprechen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Leave a Response